Kinderuni On Tour im Burgenland
 

Was ist Kinderuni on Tour?

„Kinderuni on Tour" bringt Forschung, Universität und Wissenschaft in das Alltagsleben der Kinder. Unter dem Motto „Forsche! - Frage! Staune! Erlebe Wissenschaft!" soll die Neugierde der Kinder angeregt und ihr Interesse an Forschung und wissenschaftlichen Sachverhalten gefördert werden.

„Kinderuni on Tour", als Projekt 2007 erfolgreich gestartet und seither jeden Sommer zu Gast in verschiedenen Wiener Bezirken, begab sich 2010 erstmals auch in den ländlichen Raum: Zielgruppe waren Kinder im Alter von 7 - 12 Jahren, die im ländlichen Raum leben und erschwert Zugang zu Wissenschaftsvermittlungsprogrammen in größeren Städten haben.

Im Burgenland waren es im Herbst insgesamt 5 Tour-Stopps; dabei wurde eng mit Schulen kooperiert.

 

            

Inhalt und Ziele

Bei einem Kinderuni on Tour-Termin lernen Kinder spielerisch die Vielfalt der wissenschaftlichen Forschungslandschaft kennen und es wird eventuellen Berührungsängsten mit Wissenschaft, Forschung und Universität entgegengewirkt. Die TeilnehmerInnen erleben in zwei außergewöhnlichen Stunden einen freudvollen Zugang zu wissenschaftlichen Sachverhalten, Kinder und LehrerInnen können (gemeinsam) Neues ausprobieren. Den LehrerInnen werden Materialien zur Verfügung gestellt, die auch im Unterricht verwendet werden können.

Durch die Kooperation mit den Lehrerinnen und Lehrern - als wichtigen MultiplikatorInnen - wird die Möglichkeit geschaffen die Themen Forschung, Wissenschaft und Universität mehrfach aufzugreifen und über ein einmaliges Erlebnis hinaus zu vertiefen.

Elemente und Ablauf

Element 1: Wissenschaftsboxen

Eine Grundidee der Kinderuni on Tour ist die Interaktivität der Veranstaltung und Eigenaktivität der Kinder: Die sogenannten Wissenschaftsboxen beinhalten Experimente aus den verschiedensten Wissenschaftsdisziplinen. Ein Beispiel für eine solche „Wissenschaftsbox" wäre die Veranschaulichung des Stromflusses mittels „Gurkenbatterie" (Fachgebiet Physik), die mit Hilfe von Essiggurken, Münzen und Alufolie hergestellt werden kann.

Durch den sehr klaren Aufbau der einzelnen Versuche ist es möglich, dass die Kinder sich weitgehend selbständig mit den Experimenten beschäftigen, unterstützt werden sie dabei von eigens geschulten TutorInnen. Es wird mit kostengünstigen Versuchsmaterialien gearbeitet, die sich in jedem Haushalt finden und welche die Kinder meist aus ihrem Alltag kennen. So können die Kinder ihre Lieblingsversuche auch leicht zuhause ihren Eltern, Freunden und Geschwistern vorführen und so Forschung ins alltägliche Leben bringen. Als zusätzliche Hilfestellung dienen dazu kindgerecht gestaltete „Sammelkarten", auf denen die Versuche Schritt für Schritt mittels einfacher Darstellungen erklärt sind.

Vorlesung

Die anschließende spannend und interaktiv gestaltete Kurzvorlesung geht vertiefend auf eine wissenschaftliche Fragestellung ein. Um sicherzustellen, dass sich die Kinder durchgehend konzentrieren können, dauert diese Vorlesungen nicht länger als 30 min. Für Fragen und zu einem erweiterten Gespräch stehen die WissenschaftlerInnen den Kindern und LehrerInnen auch nach der Vorlesung noch zur Verfügung.

Infostand

Am Infostand lernen Kinder weitere Elemente aus Forschung und Wissenschaft bzw. Universität kennen. Wie auf der richtigen Universität erhalten die Kinder auch einen Studienausweis und ein (Mini)Diplom. Der Grundgedanke dabei ist, dass die Kinder in Kontakt mit der für sie vielleicht unbekannten Welt von Forschung und Universität in Kontakt kommen und so „Lust auf mehr" kriegen.

Praktisch alles, was es für eine Kinderuni on Tour-Veranstaltung braucht - sowohl was Personal als auch Material betrifft - wird zur Veranstaltung "mitgebracht".
.

Kosten

Kinderuni on Tour im Burgenland wird im Rahmen des Programmes „Phasing Out" im Burgenland sowie von bmwf unterstützt - die Teilnahme für die Kinder bzw. die Schulen ist kostenlos.

Das Projekt wird gemeinsam mit der Regionalmanagement Burgenland GmbH und vom Kinderbüro Universität Wien GmbH organisiert und durchgeführt.

Wer steckt dahinter?

Regionalmanagement Burgenland GmbH

Die Regionalmanagement Burgenland GmbH steht der gesamten burgenländischen Bevölkerung in Fragen der Europäischen Union zur Seite und ist an zwei Standorten in Eisenstadt und Pinkafeld tätig. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit informieren wir über das Phasing Out-Programm, dem derzeit größten EU-Förderprogramm im Burgenland. Schul- und Jugendaktivitäten stehen bei uns ganz vorne, in Form von Schulvorträgen, EU-Broschüren, Hilfe bei Diplom- und Seminararbeiten, Videos, Veranstaltungen zu aktuellen EU-Themen u.v.m.
 

 

Kinderbüro der Universität Wien

Das Kinderbüro der Universität Wien ist als gemeinnützige Einrichtung in den Themenfeldern Wissenschaftsvermittlung und Kinderbe­treuung an der Schnittstelle zwischen Universität und Gesellschaft tätig. In Kooperation mit Forschungseinrichtungen, Organisationen und Unternehmen setzt das Kinderbüro Projekte um und entwickelt sie weiter. Das Kinderbüro setzt neue Impulse im Bereich Wissenschafts­vermittlung durch Projekte wie StauneLaune, der KinderuniWien, der Kinderuni on Tour, sowie dem Europäischen Netzwerk der Kinderunis (EUCU.NET, http://www.eucu.net/). Weiters werden passende Kinderbetreuungsformate und innovative Ferienprogramme angeboten, die sich an der Realität berufstätiger und studierender Eltern orientieren.

Nähere Informationen zu den einzelnen Projekten unter: http://kinder.univie.ac.at/
 

.
 

.
 

Kinderuni on Tour 2012

Das RMB tourte auch 2012 gemeinsam mit dem Kinderbüro der Universität Wien durch burgenländische Schulen und regte Kinder zum Forschen und Experimentieren an.

Bei Kinderuni on Tour können Kinder Forschung und Wissenschaft „live" erleben. Das passiert mit spannenden Experimenten, die die Kids vor Ort selbst durchführen können. Das Kinderbüro der Universität Wien kommt auf Initiative des Regionalmanagements Burgenland in burgenländische Schulen, um mit den Kindern zu forschen und zu experimentieren. „Frage! Staune! Forsche!" ist das Motto an 5 Tagen in burgenländischen Volksschulen.

Montag, 30. Jänner 2012 in Eisenstadt

Dienstag, 31. Jänner 2012 in Mörbisch

 

Volksschule Mörbisch

Volksschule Rust

Volksschule Winden
 

Mittwoch, 1. Februar 2012 in Bad Sauerbrunn

Volksschule Bad Sauerbrunn

Volksschule Sigless

Volksschule Drassburg

Donnerstag, 2. Februar 2012 in Gols

Volksschule Gols

Volksschule Podersdorf

Freitag, 3.Februar 2012 in Frauenkirchen

Volksschule Frauenkirchen

Volksschule Andau

Volksschule St. Andrä

Volksschule Apetlon

Volksschule Pamhagen

 

Insgesamt wurden rund 630 SchülerInnen mit diesem Projekt im Nordburgenland erreicht.

Kinderuni on Tour 2011

Das RMB tourte im Jahr 2011 wieder gemeinsam mit dem Kinderbüro der Universität Wien durch burgenländische Schulen mit dem Ziel, Kinder zum Forschen und Experimentieren anzuregen.

Das waren die Stationen 2011:

Montag, 26. September 2011 in Deutschkreutz

Volksschule Deutschkreutz

Volksschule Horitschon

Volksschule Kroatisch Minihof

Volksschule Markt St. Martin

Volksschule Lackendorf

Volksschule Kleinwarasdorf

Volksschule Lackenbach

Volksschule Kaisersdorf

Volksschule Nebersdorf
 

Dienstag, 27. September 2011 in Lockenhaus

Volksschule Lockenhaus

Volksschule Bernstein

Volksschule Goberling

Volksschule Oberschützen

Volksschule Mariasdorf
 

Mittwoch, 28. September 2011 in Großpetersdorf

Volksschule Großpetersdorf

Volksschule Grafenschachen

Volksschule Hannersdorf

Volksschule Deutsch Schützen

Volksschule Siget
 

Donnerstag, 29. September 2011 in Güssing

Volksschule Güssing

Volksschule Ollersdorf

Volksschule Güttenbach

Volksschule Kohfidisch
 

Freitag, 30. September 2011 in Jennersdorf

Volksschule Jennersdorf

Volksschule Krobotek

Volksschule Heiligenkreuz

Volksschule St. Martin an der Raab

 

Insgesamt wurden rund 620 SchülerInnen mit diesem Projekt im Mittel- und Südburgenland erreicht.

Ende Jänner/Anfang Februar 2012 findet die Tour durch das Nordburgenland statt. Auch hier werden wir rund 600 SchülerInnen teilnehmen.
 

Kinderuni on Tour 2010

Im Burgenland waren es im Herbst 2010 insgesamt 5 Tour-Stopps; dabei wurde eng mit Schulen kooperiert.

Auf einen Blick:

•Zeitraum Burgenland-Tour: 27. September - 1. Oktober 2010
 
•Insgesamt 5 Tourstopps im Burgenland
 
•Pro Schule: 2 Durchgänge mit je rund 60 SchülerInnen
 
•Programm: 1½ Stunden Experimente, anschließend ca. 20-minütige Vorlesung
 
•Zielgruppe: Kinder zwischen 7 und 12 Jahren

 

Fotos

Sämtliche Bilder der Kinderuni on Tour finden Sie in unserer Picasa-Webgalerie:

2012:

Picasa Kinderuni Sigleß und Draßburg

Picasa Kinderuni Frauenkirchen und Andau

Picasa Kinderuni Bad Sauerbrunn

Picasa Kinderuni Eisenstadt

Picasa Kinderuni Mörbisch

Picasa Kinderuni Rust und Winden

Picasa Kinderuni Gols und Podersdorf

Picasa Kinderuni Apetlon, Pamhagen, St. Andrä

2011:

Picasa Kinderuni Deutschkreutz

Picasa Kinderuni Großpetersdorf

Picasa Kinderuni Güssing

Picasa Kinderuni Jennersdorf

Picasa Kinderuni Lockenhaus

2010:

Picasa Kinderuni Neudörfl

Picasa Kinderuni Pinkafeld

Picasa Kinderuni Stoob

Picasa Kinderuni Trausdorf

Picasa Kinderuni Oslip

Picasa Kinderuni VS Illmitz

Picasa Kinderuni NMS Illmitz