Interview mit DI Dr. Walter Mayrhofer

DI Dr. Walter Mayrhofer, Leiter der FTI Burgenland GmbH und Forschungsbeauftragter des Landes, erzählt im Interview, wie er die Zukunft des Burgenlandes sieht. Ein positiver Blick mit klarem Fokus:

Was haben die Förderungen bewirkt?

Sie haben vor allem dazu geführt, dass Menschen noch motivierter an die Umsetzung ihrer Ideen geben. Zudem haben sie einen tollen Lerneffekt ausgelöst. Die Burgenländerinnen und Burgenländer haben gelernt, klug und zielgerichtet mit Förderungen umzugehen. 

Prägt das auch die Bildungslandschaft?

Ja das tut es sehr wohl. Wenn ich daran denke, dass an der FH Burgenland ein Studienangebot für die Abwicklung von EU-Förderungen – und das rein in Englisch – umgesetzt wurde, dann sieht man schon, dass diese Mittel in ihrer Wirkung weit ausstrahlen. Mehr als 50 Prozent der Studierenden sind dabei übrigens Nichtösterreicher.

Wo liegen die Stärken des Burgenlands?

Ganz klar in den Bereichen nachhaltige Energie und nachhaltige Lebensqualität. Wir verfügen über eine sehr gut ausgebildete Bevölkerung, die immer mehr Freude fürs Umsetzen gewinnt.

Wie geht #mehrBurgenland?

Noch mehr Forschung, noch mehr Innovation. Die Menschen im Burgenland sind fleißig, unprätentiös und sie packen an. Das muss man fördern!