Infrastruktur & Regionalentwicklung
 

  • Techlab © RMB

Diese Förderungen sind in zwei Bereiche zu unterteilen:

Förderungen für den „Standort Burgenland" 

Förderungen, die sich als Ergänzungen, Erweiterungen bzw. Optimierungen der im Burgenland bestehenden bzw. während der Ziel 1-Förderperioden aufgebauten Infrastruktur verstehen.

Diese Förderungen wurden genau definiert und zielgerichtet für bestimmte wirtschaftliche, soziale, gesellschaftliche oder ökologische Infrastruktur-Projekte gewidmet.

Sie betrafen folgende Bereiche:

  • Technologiezentren
  • Informations- & Kommunikationstechnologie-Infrastruktur
  • Schienen-Infrastrukturmaßnahmen
  • ökodynamische Rehabilitation Neusiedler See

 Förderungen zur Steigerung der Qualität der Programmumsetzung

  • Die gezielte Regionalentwicklung fördert durch koordinierende Unterstützung der Zusammenarbeit der regionalen AkteurInnen das Wissensmanagement, das Systemlernen, die Projektentwicklung und die Projektumsetzung professionell.
  • Die Begleitung, Bewertung und Umsetzung des Förderprogramms entsprechend der Vorgaben der EU erfordert eine adäquate Infrastruktur und die entsprechenden personellen Ressourcen.
    Diese Aktivitäten basieren auf den Erfordernissen und Vorgaben der Europäischen Union für einen zielgerichteten Einsatz der öffentlichen Fördergelder.

 

Was unter anderem gefördert wurde:

Unternehmen: Technologiezentren

Standorte: Neusiedl, Eisenstadt, Neutal, Pinkafeld, Güssing, Jennersdorf

Projekt: Die Technologiezentren bieten in- und ausländischen Unternehmen ein attraktives und leistungsfähiges Umfeld.

WHR Mag. Georg Schachinger (ehemaliger Geschäftsführer der Regionalmanagement Burgenland GmbH): „Die Errichtung der Technologiezentren hat der burgenländischen Wirtschaft entscheidende Impulse für viele Jahrzehnte gegeben."