EFRE - 4 Buchstaben, die für Wachstum stehen
 

EFRE bedeutet „Europäischer Fonds für
regionale Entwicklung". Seine Mittel werden zur Beseitigung von Ungleichgewichten zwischen Regionen oder sozialen Gruppen eingesetzt.

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wurde 1975 geschaffen. Er ist in erster Linie als gemeinschaftliches Finanzierungsinstrument für die Regionalpolitik der einzelnen Mitgliedsstaaten gedacht.

EFRE hilft, den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in Europa zu fördern und die Unterschiede im Entwicklungsstand der Regionen zu verringern.

Weiters trägt dieser Fonds zur harmonischen, ausgewogenen und nachhaltigen Entwicklung des Wirtschaftslebens, zu hoher Wettbewerbsfähigkeit, zu einem hohen Beschäftigungsniveau, zu Umweltschutz und zur Gleichstellung von Männern und Frauen bei.

Im Rahmen der ihm übertragenen Aufgaben beteiligte sich der Fonds in der Förderperiode 2007-2013 an der Finanzierung von:

  • produktiven Investitionen zur Schaffung oder Erhaltung dauerhafter Arbeitsplätze in Gewerbe, Industrie und Tourismus
  • infrastruktureller Standortentwicklung
  • Aktionen zur Erschließung und Unterstützung lokaler Entwicklungs- und Beschäftigungsinitiativen sowie der
  • Aktivitäten kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
  • Forschungsvorhaben zur Entwicklung neuer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen
  • betrieblichen Umweltmaßnahmen
  • Kulturtourismus

Mit diesen Maßnahmen wurden unter anderem folgende Bereiche gefördert:

  • Entwicklung des produktiven Umfelds
  • Forschung und technologische Entwicklung
  • Entwicklung der Informationsgesellschaft
  • Schutz und Verbesserung der Umwelt